Theater

Am Französischen Gymnasium wird in der Mittelstufe „Theater“ als Arbeitsgemeinschaft und danach "Darstellendes Spiel"  als Grundkurs ab der 10. Klasse mit 3 Stunden in der Woche angeboten. Dieser Kurs kann für das Baccalauréat als „Option Facultative“ und ab 2009 als 4. Prüfungsfach zum Abitur gewählt werden.

1. Darstellung des Faches

Theater spielen ermöglicht den Schülerinnen und Schülern ihre Kreativität zu nutzen und gleichzeitig ihr Selbstvertrauen und ihre Eigenständigkeit weiterzuentwickeln. Grundlage der gemeinsamen Gestaltung ist die Teamfähigkeit, die die Basis des theatralischen Lernens und die Grundlage des Spielens bildet.

Dieses Fach unterstützt auch in besonderer Weise den Erwerb der französischen Sprache, da die Schülerinnen und Schüler ausschließlich auf französisch kommunizieren, improvisieren und agieren; sie lernen im kreativen Prozess andere und neue Redemittel und Kommunikationsformen anzuwenden,  zu vertiefen und zu internalisieren. Von besonderer Bedeutung ist hier auch die notwendige Bereitschaft zum interkulturell sensiblen Umgang miteinander.

Die Schülerinnen und Schüler bekommen einen anderen Zugang zur Literatur, da entweder original französische oder ins Französische übersetzte Textvorlagen und Arbeitsmaterialien verwendet werden. Arbeitsergebnisse bzw. eine Aufführung in französischer Sprache schließen die jährliche Arbeit der einzelnen Kurse ab.

Die einzelnen Projekte knüpfen auf unterschiedliche Weise am Erfahrungsbereich der Schüler und Schülerinnen an. So kann zum Beispiel der Schwerpunkt auf die Sprache, auf eine besondere Theaterform oder auch auf eine besondere szenische Darstellungsart gelegt werden.

Immer wieder werden die Schülerinnen und Schüler eingeladen und aufgefordert, die Berliner Theaterlandschaft kennen zu lernen und verschiedene Aufführungen zu besuchen, sowohl einzeln als auch mit dem gesamten Kurs. Dadurch soll ihre Fähigkeit zur Analyse, Auswertung und kritischen Auseinandersetzung mit dem Theater im Allgemeinen gefördert werden.

2. Leistungsbewertung

Neben den Klausuren kommt auch den mündlichen Leistungen eine große Bedeutung zu. In Gruppen und einzeln erhalten die Schüler die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten zum reflektieren und bei der Präsentation von Ergebnissen unter Beweis zu stellen.

Wird Darstellendes Spiel als viertes Abiturprüfungsfach gewählt, gelten die Regelungen der Einheitlichen Prüfungsanforderungen (EPA) für das Abitur in der jeweils gültigen Fassung.

Die „Option Facultative“ für das Baccalauréat bietet den Schülern die Möglichkeit, ihre Gesamtpunktzahl zu verbessern. Sie können durch das Ablegen dieser freiwilligen Prüfung keine Punkte verlieren, da nur die Punkte über 10/20 Berücksichtigung finden. Im Allgemeinen werden diese Punkte doppelt gezählt (coefficient 2).

Diese französische Prüfung setzt sich zusammen aus einem spielpraktischen Teil mit einem anschließenden Gespräch, einer Reflexion über ein arbeitsbegleitendes Dossier mit einem theoretischen Schwerpunkt sowie die Berichte über drei besuchte Theateraufführungen.

Aktuelles

Info Schließfächer : Bestellung bei www.mietra.de

(Die Fächer der Schüler der 5.+6. Kl. sind im UG)

 

KANTINE: Informationen finden Sie hier.

Berufs-und Studienberatung am Französischen Gymnasium